210-mm-Mörser

    Aus Lexikon Erster Weltkrieg

    ab 1916 von Krupp hergestellt und nach Modernisierung in geringen Stückzahlen bis zum Zweiten Weltkrieg verwendet; 1939 Ablösung durch den neuen 210-mm-Mörser 18. Der über 7,5 t wiegende Mörser konnte bis zu 30 120-kg-Granaten pro Stunde abfeuern. Er wurde zum Transport im Pferdezug zerteilt.

    Technische Daten

    • Gewicht: 7550 kg
    • Rohrlänge: 3073 m
    • Schwenkbereich: 8°
    • Seitenrichtfeld: -6° bis +70°*Schussweite: bis 10 200 m
    • Munition: Granate 17 (Länge: 803 mm, Gewicht: 120 kg)


    Bildergalerie: Ostfront

    > Weitere Galerien

    Briefe gefallener Studenten

    November 1914.

    ... Seit acht Tagen im Schützengraben, einer Ruine, in der bei Regenwetter das Wasser rauscht und alles von Lehm und Dreck starrt und die auch Schutz gegen das furchtbare Granatfeuer gewähren soll. Kleine Menschenarbeit gegen gewaltige Kräfte ... (Fritz Meese)

    > Weitere Briefe