380-mm-Schnellladekanone

    Aus Lexikon Erster Weltkrieg

    Schnellladekanonen mit einem Durchmesser von 380 mm, die von der Firma Krupp für Großlinienschiffe entwickelt worden waren, kamen auch auf Eisenbahngeschützen in Frankreich zum Einsatz. Dort nahmen sie Bunkeranlagen und Verkehrsknotenpunkte des Feindes in Beschuss. Die Reichweite der in den Geschützen verwendeten L/45-Rohre konnte bis zu 39 km betragen.


    Bildergalerie: Ostfront

    > Weitere Galerien

    Briefe gefallener Studenten

    November 1914.

    ... Seit acht Tagen im Schützengraben, einer Ruine, in der bei Regenwetter das Wasser rauscht und alles von Lehm und Dreck starrt und die auch Schutz gegen das furchtbare Granatfeuer gewähren soll. Kleine Menschenarbeit gegen gewaltige Kräfte ... (Fritz Meese)

    > Weitere Briefe