ANZAC

    Aus Lexikon Erster Weltkrieg

    Das "Australian and New Zealand Army Corps" (ANZAC) formierte sich in Ägypten, wo die einzelnen Truppenteile ab November 1914 eintrafen. Es bestand aus zwei neuseeländischen Brigaden und 20 000 australischen Soldaten und wurde unter das Kommando General Birdwoods gestellt. Die erste Operation war die Landung auf der Halbinsel von Gallipoli am 25.4.1915, wo das Korps unter starken Druck der türkischen Truppen geriet und acht Monate später evakuiert wurde.

    Vier Infanteriedivisionen des ANZAC wurden 1916 nach Frankreich zur Ersten Schlacht an der Somme entsandt und nahmen im folgenden Jahr an den Kämpfen bei Arras, Messine und Ypern (Dritte Flandernschlacht) teil. Während des verlustreichen Zermürbungskriegs an der Westfront (1917) verlor auch das australische und neuseeländische Korps rund 50 000 Mann. Es wirkte beim Aufhalten der deutschen Offensive 1918 mit und spielte in der alliierten Operation bei Amiens (August 1918) die entscheidende Rolle; außerdem konnte das ANZAC St. Quentin einnehmen und durchbrach im September mit anderen alliierten Truppen die Hindenburg-Linie.

    Die berittenen Truppen des ANZAC wurden zwischen 1916 und 18 während des Vorstoßes von Ägypten nach Palästina eingesetzt.


    Bildergalerie: Schlacht um Verdun

    > Weitere Galerien

    Briefe gefallener Studenten

    November 1914.

    ... Seit acht Tagen im Schützengraben, einer Ruine, in der bei Regenwetter das Wasser rauscht und alles von Lehm und Dreck starrt und die auch Schutz gegen das furchtbare Granatfeuer gewähren soll. Kleine Menschenarbeit gegen gewaltige Kräfte ... (Fritz Meese)

    > Weitere Briefe