Alexander Wassiljewitsch Samsonow

    Aus Lexikon Erster Weltkrieg

    russischer General; * 14. November 1859 , † 30. August 1914


    Kavallerieschule in St. Petersburg (Nikolajewsk), 1884 Abschluss der Akademie des Generalstabs; 1877/78 Teilnahme am Russisch-Türkischen, 1904/05 am Russisch-Japanischen Krieg; 1907-09 Ataman der Donkosaken, anschließend Gouverneur in Turkestan. Im August 1914 wurde Samsonow der Befehl über die russische 2. Armee übertragen, mit der er - mit Unterstützung der 1. Armee von Paul von Rennenkampf, mit dem Samsonow persönliche Differenzen hatte - die russische Invasion in Ostpreußen durchführen sollte. Die mangelhafte Kommunikation mit dem Hauptquartier, aber auch mit Rennenkampf führte dazu, dass die 2. Armee während der Schlacht von Tannenberg (26.-31.8.1914) von der deutschen 8. Armee (Hindenburg, Ludendorff) eingekreist wurde. Samsonows Armee wurde vollständig aufgerieben: Sie verlor rund 150 000 Mann; nur etwa 10 000 Soldaten konnten den deutschen Truppen entkommen. Der General nahm sich in einem Waldgebiet bei Neidenburg das Leben.


    Bildergalerie: Rumänischer Feldzug

    > Weitere Galerien

    Briefe gefallener Studenten

    November 1914.

    ... Seit acht Tagen im Schützengraben, einer Ruine, in der bei Regenwetter das Wasser rauscht und alles von Lehm und Dreck starrt und die auch Schutz gegen das furchtbare Granatfeuer gewähren soll. Kleine Menschenarbeit gegen gewaltige Kräfte ... (Fritz Meese)

    > Weitere Briefe