Arthur James, Earl of Balfour

    Aus Lexikon Erster Weltkrieg

    britischer Politiker; * 25. Juli 1848 in Whittinghame , † 19. März 1930 in Woking


    Earl ab 1922;

    Arthur James Balfour, Erster Lord der Admiralität
    Arthur James Balfour; Porträt

    Der frühere konservative Premierminister Balfour (1902-05) gelangte 1915 wieder zu politischem Einfluss als First Lord der Admiralität in Asquiths Koalitionsregierung. Hier unterschied sich sein eher lethargischer Stil deutlich von dem seines energischen Vorgängers Winston Churchill, obwohl er einiges Hintergrundwissen über die Angelegenheiten der Marine besaß. Die Schattenseite seiner Amtszeit stellte seine Weigerung da, dem Rückzug der Alliierten Streitkräfte von Gallipoli zuzustimmen, seine Unfähigkeit, die Ergebnisse der Schlacht im Skagerrak korrekt zu veröffentlichen und seine Hilflosigkeit im Umgang mit der U-Boot-Gefahr. Lloyd George versetzte ihn nach der Bildung einer neuen Regierung daher rasch ins Außenministerium, wo Balfour bis Okotber 1919 verblieb. Obwohl sein tatsächlicher politischer Einfluss begrenzt war, sicherte Balfour entscheidend die Unterstützung der USA. Zu diesem Zweck unternahm er im April 1917 eine diplomatische Reise in die Vereinigten Staaten. Am 2.11.1917 formulierte er die so genannte "Balfour Declaration", die der jüdischen Bevölkerung britische Unterstützung bei deren Ansiedlung in Palästina zusicherte. Auf der Pariser Friedenskonferenz hatte Balfour einigen Anteil am Zuschnitt Nachkriegseuropas.


    Bildergalerie: Flugzeuge und Luftschiffe

    > Weitere Galerien

    Briefe gefallener Studenten

    November 1914.

    ... Seit acht Tagen im Schützengraben, einer Ruine, in der bei Regenwetter das Wasser rauscht und alles von Lehm und Dreck starrt und die auch Schutz gegen das furchtbare Granatfeuer gewähren soll. Kleine Menschenarbeit gegen gewaltige Kräfte ... (Fritz Meese)

    > Weitere Briefe