Belagerung von Kut el Amara

    Aus Lexikon Erster Weltkrieg

    (3.12.1915-29.4.1916)

    Nach seinem erfolglosen Sturmangriff auf Ktesiphon Ende November 1915 wurde Townshends britisch-indische Truppe zum Rückzug gezwungen und erreichte Kut am 3.12. Aufgrund der überhand nehmenden Erschöpfung seiner Infanterietruppen beschloss Townshend, Kut zu halten, das eine Schlüsselstellung innerhalb des von den Briten besetzten Territoriums in Mesopotamien inne hatte. Abwehrstellungen wurden rund um die in einer Flussschleife des Tigris gelegene Stadt aufgebaut, bevor die Türken am 7.9. mit ihrer Belagerung begannen. Townshend und seine Soldaten waren bald vollständig von der Außenwelt abgeriegelt. An der Operation beteiligten sich zwei türkische Divisionen (10 500 Mann) unter dem Kommando von General Nur-ad-Din und General von der Goltz; letzterer war nach Mesopotamien gesandt worden mit dem Befehl, die Briten aus der gesamten Region zu vertreiben. In drei aufeinander folgenden Angriffen gelang es jedoch nicht, die Befestigungen zu durchbrechen, und die Türken begannen eine Blockade mit dem Ziel, eine nahende Hilfsexpedition von Kut fernzuhalten.

    Der erste Hilfsversuch wurde im Januar 1916 unternommen, als zwei indische Divisionen, die gerade aus Frankreich eingetroffen waren, von Bsara aus unter dem Kommando von Sir Fenton Aylmer vorrückten. Sie wurden am 21.1. und erneut Anfang März verlustreich zurückgeschlagen. Im April traf eine weitere Expedition, diesmal unter dem Kommando von Sir George Gorringe, auf Goltz' 6. türkische Armee; sie durchbrach 20 km südlich von Kut die Feindeslinie, konnte danach aber nicht weiter vorstoßen. Ohne Hoffnung auf Ablösung kapitulierte die Garnison von Kut am 29.4.1916 nach einer Belagerung von fast fünf Monaten; der begrenzte Lebensmittelvorrat der Verteidiger war zur Neige gegangen und der Hungertod stand unmittelbar bevor. Etwa 8000 Mann wurden gefangen genommen. Viele starben in der Gefangenschaft; Townshend selbst wurde verhältnismäßig gut behandelt. Goltz erlebte die Kapitulation nicht mehr, denn er war bereits im März an Cholera gestorben. Monate der Vorbereitung folgten, bevor der neue britische Kommandeur, General Maude, eine neue Offensive starten konnte.


    Bildergalerie: Russische Militärs

    > Weitere Galerien

    Briefe gefallener Studenten

    November 1914.

    ... Seit acht Tagen im Schützengraben, einer Ruine, in der bei Regenwetter das Wasser rauscht und alles von Lehm und Dreck starrt und die auch Schutz gegen das furchtbare Granatfeuer gewähren soll. Kleine Menschenarbeit gegen gewaltige Kräfte ... (Fritz Meese)

    > Weitere Briefe