Eduard Carl Ernst von Capelle

    Aus Lexikon Erster Weltkrieg

    deutscher Admiral; * 10. Oktober 1855 Celle , † 23. Februar 1931 Wiesbaden

    Eduard Carl Ernst von Capelle, Admiral

    1871 Eintritt in die Marine, 1897 Wechsel ins Reichsmarineamt, Mitwirkung an den neuen Flottengesetzen, ab 1904 Chef der Verwaltungsabteilung; 1912 Erhebung in den Adelsstand, 1913 Beförderung zum Admiral. Nach Kriegsbeginn war Capelle zunächst als Unterstaatssekretär im Reichsmarineamt tätig und erwarb sich bald einen Ruf als Finanzexperte; aufgrund wachsender Differenzen zu Tirpitz nahm Capelle jedoch 1915 seinen Abschied. Nach Tirpitz' Entlassung im März 1916 wurde Capelle dessen Nachfolger im Amt des Staatssekretärs des Reichsmarineamts. Gemeinsam mit Kanzler Bethmann Hollweg setzte er sich gegen die Eröffnung des uneingeschränkten U-Boot-Kriegs ein, musste diese Haltung jedoch wegen des massiven Drucks des Führungsstabs von Marine und Heer 1917 aufgeben. Er konnte sich noch ein Jahr auf seinem Posten halten, bevor er im August 1918 zurücktrat.


    Bildergalerie: Rumänischer Feldzug

    > Weitere Galerien

    Briefe gefallener Studenten

    November 1914.

    ... Seit acht Tagen im Schützengraben, einer Ruine, in der bei Regenwetter das Wasser rauscht und alles von Lehm und Dreck starrt und die auch Schutz gegen das furchtbare Granatfeuer gewähren soll. Kleine Menschenarbeit gegen gewaltige Kräfte ... (Fritz Meese)

    > Weitere Briefe