Eisernes Kreuz

    Aus Lexikon Erster Weltkrieg

    Abk.: EK;

    Generalfeldmarschall von Hindenburg verleiht Soldaten des 3. Garde-Regiments, dem er früher angehörte, Eiserne Kreuze.
    Verleihung von Eisernen Kreuzen im Hof des Forts Hamidijé nach der erfolgreichen Abwehr des englisch-französischen Angriffs

    deutscher, ehemals preußischer Kriegsorden, gestiftet am 10.3.1813 von König Friedrich Wilhelm III. während der Befreiungskriege für Kriegsverdienste ohne Unterschied des Dienstgrads und des Stands, erneuert 1870, 1914 und 1939. Das Eiserne Kreuz war im Ersten Weltkrieg in zwei Klassen und ein Großkreuz unterteilt, das Eiserne Kreuz von 1939 hatte vier Grade. Das Tragen des Eisernen Kreuzes ist gemäß Gesetz vom 26.7.57 in der Bundesrepublik nur ohne Hakenkreuzsymbol gestattet.


    Bildergalerie: Geschütze

    > Weitere Galerien

    Briefe gefallener Studenten

    November 1914.

    ... Seit acht Tagen im Schützengraben, einer Ruine, in der bei Regenwetter das Wasser rauscht und alles von Lehm und Dreck starrt und die auch Schutz gegen das furchtbare Granatfeuer gewähren soll. Kleine Menschenarbeit gegen gewaltige Kräfte ... (Fritz Meese)

    > Weitere Briefe