Ernst Wilhelm Arnold von Hoeppner

    Aus Lexikon Erster Weltkrieg

    preußischer General; * 14. Januar 1860 Tonnin, Insel Wollin, Pommern
    , † 25. September 1922 Großmockratz, Insel Wollin, Pommern

    Ernst Wilhelm Arnold von Hoeppner
    Der kommandierende General der Luftstreitkräfte Generalleutnant von Hoeppner und der Chef seines Stabes Oberleutnant Thomsen.

    1879 Eintritt in die Armee beim Dragonerregiment Nr. 6; 1912 Beförderung zum Generalmajor. Während der Kriegsvorbereitungen wurde Hoeppner zum Generalstabschef der 3. Armee ernannt, die er während der Schlachten an der französischen Grenze und an der Marne befehligte. Im Februar 1915 übertrug die OHL Hoeppner das Kommando über die 17. Reservedivision; im Juni wurde er als Chef des Generalstabs zur 2. Armee versetzt. Nach seinem Einsatz an der Ostfront (Galizien, Wolhynien) übernahm Hoeppner den neu geschaffenen Posten des Kommandierenden Generals der Luftstreitkräfte, die ab 1915 eine immer bedeutendere Rolle eingenommen hatten, sich aber bald einer unbezwingbaren und zahlenmäßig deutlich überlegenen alliierten Luftwaffe gegenüber sahen. Im April 1919, nachdem seine Stelle aufgelöst worden war, wurde der General als Kommandeur des 18. Armeekorps eingesetzt. Im September Abschied aus der Armee.


    Bildergalerie: Rumänischer Feldzug

    > Weitere Galerien

    Briefe gefallener Studenten

    November 1914.

    ... Seit acht Tagen im Schützengraben, einer Ruine, in der bei Regenwetter das Wasser rauscht und alles von Lehm und Dreck starrt und die auch Schutz gegen das furchtbare Granatfeuer gewähren soll. Kleine Menschenarbeit gegen gewaltige Kräfte ... (Fritz Meese)

    > Weitere Briefe