Erster Weltkrieg: Chronik August 1915

    Aus Lexikon Erster Weltkrieg

    1. August Mitau nach Kampf von den Deutschen besetzt. Nowo-Alexandria (östlich der Weichsel) von österreichisch-ungarischen Truppen erstürmt.
    1. August Erfolgreiches Vordringen der Türken an der Kaukasusfront.
    2. August Italienische starke Angriffe gegen das Hochland von Polazzo abgeschlagen.
    2. August Deutscher Vorstoß in Richtung Lomza erfolgreich. Die russische Front in der Linie Lenczna–Cholm (zwischen Weichsel und Bug) von der Armee Mackensen durchbrochen. Lenczna genommen.
    3. August Die Narew-Übergänge bei Ostrolenka genommen. Ostrolenka besetzt. Vor Warschau die Russen aus der Blonie-Stellung in die äußerste Fortlinie geworfen. Der Westteil der Festung Iwangorod erobert.
    3. August Der amerikanische Dampfer "Pass of Bahama", der bereits eine englische Prisenbesatzung an Bord hat, von dem Unteroffizier eines deutschen U-Bootes in Cuxhaven eingebracht.
    3. August Karakilissa und Alaschkert (Kaukasus) von den Türken besetzt.
    4. August Italienische Niederlage in der Gegend des Kreuzbergsattels (Tirol).
    4. August Fall der äußeren und inneren Fortlinie von Warschau. Iwangorod von österreichisch-ungarischen Truppen (Armee Koeveß) besetzt. Österreichisch-ungarische Reiterei in Ustilug, deutsche in Wladimir-Wolynski (östlich des Bug).
    5. August Das italienische Luftschiff "Città di Jesi" (nach italienischem Bericht "Volta") über Pola heruntergeschossen. Das italienische U-Boot "Nereide" bei Pelagosa versenkt.
    5. August Deutscher Vorstoß gegen den unteren Narew nördlich von Nowo-Georgiewsk. Warschau von Truppen der Armee Prinz Leopold von Bayern besetzt. Das Stadtinnere Warschaus von Praga aus von den Russen beschossen.
    5. August Gefecht bei Sedil Bahr.
    6. August Die Werften von Monfalcone durch österreichisch-ungarische Artillerie in Brand geschossen.
    6. August Rückzug der Russen hinter die Jara (westlich Dünaburg). Der russische Widerstand zwischen Lomza und Bugmündung gebrochen. Fort Dembe bei Nowo-Georgiewsk genommen. Deutsche Erfolge bei Ruskowola und Lenczna (zwischen Weichsel und Bug).
    6./7. August Landung englisch-französischer Truppen an der Suvla-Bai.
    7. August Serock (an der Bugmündung) und Zegrze (bei Nowo-Georgiewsk) genommen. Bei Warschau das östliche Weichselufer gewonnen. Zwischen Weichsel und Bug die Russen über den Wieprz zurückgetrieben. Lubartow genommen.
    8. August Fortschritte gegen Kowno, Lomza und Nowo-Georgiewsk. Praga von den Deutschen besetzt. Das linke Wieprz-Ufer und das rechte Weichsel-Ufer bei Iwangorod von den Russen gesäubert.
    8. August Der englische Hilfskreuzer "India" zwischen Norwegen und den Lofoten durch ein deutsches U-Boot versenkt. Der englische Hilfskreuzer "Ramsey" von dem deutschen Minenhilfsschiff "Meteor" bei den Orkney-Inseln vernichtet.
    8. August Das türkische Linienschiff "Barbaross-Haïredin" durch ein englisches U-Boot versenkt. Buschir (am Persischen Golf) von den Engländern besetzt.
    9. August Französischer Fliegerangriff auf Saarbrücken, St. Ingbert und Zweibrücken.
    9. August Die Straße Stanislawow–Nowo-Minsk von der Armee Prinz Leopold von Bayern, die Gegend nördlich Zelechow von der Armee Woyrsch erreicht.
    9. August "Meteor" (siehe 8.), von vier englischen Kreuzern umstellt, vom Kommandanten versenkt. Die gesamte Besatzung erreicht wohlbehalten einen deutschen Hafen.
    9. August Feindlicher Angriff bei Ari Burun abgeschlagen.
    9. August Der Westteil von Hooge von den Engländern besetzt.
    9./10. August Erfolgreicher Angriff deutscher Marineluftschiffe auf die englische Ostküste.
    10. August Italienische Angriffe gegen die Hochebene von Doberdo abgeschlagen.
    10. August Lomza von den Deutschen genommen. Vordringen gegen die Bobr–Narew-Linie. Südlich von Lomza der Czerwony-Bor überschritten. Das Fort Benjaminow (östlich Nowo-Georgiewsk) besetzt.
    10. August Angriff deutscher Ostseestreitkräfte auf die Schäreninsel Utö und auf russische Torpedoboote bei Ösel. Der englische Zerstörer "Lynx" durch Mine in der Nordsee vernichtet.
    10. August Niederlage der Landungstruppen bei Ari Burun.
    11. August Österreichisch-ungarische Seestreitkräfte beschießen die italienischen Küstenbahnanlagen von Molfetta bis Seno San Giorgio. Das österreichisch-ungarische U-Boot "12" durch ein italienisches U-Boot in der Nordadria versenkt.
    11. August Der Brückenkopf von Wizna (südlich des Narew) genommen. Lukow besetzt. Rückzug der Russen zwischen dem oberen Bug und dem Parczew. (Der Generalstabsbericht gibt die Neuordnung des deutschen Ostheeres bekannt.)
    11. August Die vor starken russischen Truppen geräumte Stadt Wan (Armenien) von den Türken wieder besetzt.
    11. August Das Martinswerk (Argonnen) von den Deutschen genommen.
    12. August Siedlce von den Deutschen besetzt.
    12. August Türkischer Sieg in der Ebene von Anaforta (nördlich Ari Burun).
    12./13. August Deutscher Luftangriff auf Harwich.
    13. August Das österreichisch-ungarische U-Boot "3" (Kommandant Oberl. Lerch) in der südlichen Adria versenkt.
    13. August Eine nördliche vorgeschobene Stellung von Nowo-Georgiewsk erstürmt. Linie Radzyn–Wlodawa von der Heeresgruppe Mackensen überschritten.
    14. August Erhöhte Gefechtstätigkeit auf der ganzen Front.
    14. August Kowno und Nowo-Georgiewsk enger umschlossen.
    14. August Der vollbesetzte englische Transportdampfer "Royal Edward" im Ägäischen Meer durch ein deutsches U-Boot versenkt.
    15. August Luftangriff auf die Küstenforts von Venedig.
    15. August Allgemeiner Rückzug der Russen zwischen Narew und Bug. Der Bug westlich Drohiszyn überschritten. Biala besetzt.
    16. August Gaschaka (Kamerun) von den Engländern besetzt.
    16. August Die Forts der Südwestfront von Kowno erstürmt. Ein Fort von Nowo-Georgiewsk genommen. Vormarsch auf Brest-Litowsk.
    16. August Erster Landangriff eines deutschen U-Bootes auf die englische Küste. Bei Harrington an der Irischen See eine der größten englischen Benzolfabriken durch ein deutsches U-Boot zerstört. Ein russischer Hilfskreuzer von einem deutschen U-Boot am Eingang des Finnischen Meerbusens versenkt.
    16. August Erneute feindliche Angriffe bei Anaforta abgewiesen.
    17. August Heftige Kämpfe am Brückenkopf von Tolmein.
    17. August Einfall der Bunerwals in den Bezirk Peshawar (Nordwestindien).
    17. August Kowno unter Führung des Generals Litzmann im Sturm genommen (über 20 000 Gefangene, 1300 Geschütze erbeutet). Zwei weitere Forts von Nowo-Georgiewsk erobert. Der Einschließungsring von Brest-Litowsk auf dem westlichen Bugufer geschlossen.
    17. August Seegefecht an der jütischen Westküste (ein englischer Kleiner Kreuzer und ein englischer Torpedobootszerstörer vernichtet).
    17. August Französische Angriffe gegen Schratzmännle (Vogesen) abgeschlagen.
    17./18. August Erster "Zeppelin"-Angriff auf die City von London.
    18. August Vergebliche italienische Angriffe gegen den Tolmeiner Brückenkopf.
    18. August Der Narew bei Tykocin (nordwestlich Bialystok) von deutschen Kräften überschritten. Die Linie Bialystok–Brest-Litowsk erreicht. Zwei weitere Forts von Nowo-Georgiewsk erstürmt. Von den Heeresgruppen Prinz Leopold von Bayern und Mackensen der Bugübergang erzwungen. Vor Brest-Litowsk deutsche Truppen in die Vorwerke der Festung eingedrungen. Das Ostufer des Bug auch bei Wlodawa von den Russen geräumt.
    18. August Französische Angriffe zwischen Angres und Souchez und in den Vogesen abgewiesen.
    19. August Nowo-Georgiewsk unter Führung des Generals v. Beseler nach hartnäckigem Widerstand genommen (90 000 Gef., 1200 Geschütze erbeutet).
    19. August Der bewaffnete Personendampfer "Arabic" der White Star Linie an der irischen Küste durch ein deutsches U-Boot versenkt. Das deutsche U-Boot "U 27" bei Queenstown durch den englischen Hilfskreuzer "Baralong" versenkt; die deutsche U-Bootsmannschaft von der Besatzung des englischen Schiffes erschossen. Das englische U-Boot "E 13" durch ein deutsches Torpedoboot im Sund vernichtet. Vorstoß deutscher Seestreitkräfte in den Rigaischen Meerbusen. Ein russisches Torpedoboot der Emir Bucharski-Klasse und die Kanonenboote "Seiwetsch" und "Korejetz" vernichtet.
    20. August Heftige Angriffe der Italiener gegen den Abschnitt Flitsch–Tolmein abgeschlagen.
    20. August Bielsk genommen. Die Russen über die Biala zurückgeworfen. Fortschritte gegen Brest-Litowsk.
    20. August Sieg der Türken im Yemen. Rückzug der Engländer nach Aden.
    21. August Beschießung der Stadt Görz. Die Insel Pelagosa von den Italienern wieder geräumt.
    21. August Die Eisenbahnlinie Bialystok–Brest-Litowsk südlich des Narew überschritten. Neuer russischer Widerstand zwischen Kleszczele–Wysoko-Litowsk gebrochen.
    21. August Angriff der Landungstruppen in der Gegend von Anaforta zurückgeschlagen.
    22. August Ossowiec und Tykocin besetzt. Die Linie Kleszczele–Razna und der Pulwa-Abschnitt überschritten.
    22. August Französische Blockadeerklärung der kleinasiatischen und syrischen Küste von Samos bis zur ägyptischen Grenze. Beginn am 25.
    22. August Starke französische Angriffe auf der Linie Lingekopf–Barrenkopf.
    22./23. August Ein deutsches Vorpostenboot durch einen feindlichen Zerstörer vor Zeebrügge versenkt.
    22. August Fliegerangriff auf Offenburg.
    23. August Die Heeresgruppe Prinz Leopold von Bayern nähert sich dem Bialowieska-Forst. Kowel von der Armee Puhallo besetzt.
    23. August Englische Flottenstreitkräfte beschießen Zeebrügge.
    24. August Die von den Deutschen in Brand gesteckte Station Dume (Kamerun) von den Franzosen besetzt.
    24. August Der Narew westlich Bialystok von den Armeen Scholtz und Gallwitz überschritten. Rückzug der Russen in den Bialowieska-Forst. Die südwestlichen Vorstellungen von Brest-Litowsk durchbrochen.
    25. August Starke italienische Angriffe gegen die Hochfläche von Lafraun unter großen Verlusten zusammengebrochen. Vordringen der Italiener gegen Flitsch.
    25. August Französischer Luftangriff auf das Saartal.
    25. August Bialystok besetzt.
    25. August Erfolge deutscher Seestreitkräfte am Rigaischen Meerbusen.
    25./26. August Brest-Litowsk von Teilen der Heeresgruppe Mackensen (Feldmarschalleutnant Arz von Straußenburg) erobert.
    26. August Olita von Teilen der Heeresgruppe v. Hindenburg besetzt. Der Übergang über die Berezowka (östlich Ossowiec) erkämpft. Kamieniec-Litowsk (an der Lesna) besetzt. Die Russen an der ganzen Front in vollem Rückzug in Richtung Minsk.
    27. August Vordringen der Italiener nördlich des Sugana-Tales.
    27. August Die Russen bei Bausk und Schönberg (östlich Mitau) zurückgeworfen. Die Stadt Narew besetzt. Vordringen im Bialowieska-Forst. Beginn einer allgemeinen Offensive der Armeen Puhallo, Böhm-Ermolli, Bothmer und Pflanzer-Baltin in Wolhynien und Ostgalizien in einer Front von 250 km. Die russischen Stellungen an der Zlota-Lipa und südlich Brzezany durchbrochen.
    28. August Starke Angriffe der Italiener im Abschnitt von Doberdo und von Tolmein verlustreich gescheitert.
    28. August Die Station Abong-Mbang (Kamerun) von den Franzosen genommen.
    28. August Das Waldgelände östlich Augustowo durchschritten. Zloczow (Ostgalizien) von den Truppen des Generals v. Böhm-Ermolli besetzt.
    28. August Tagelange Kämpfe mit schwerer Niederlage der Landungstruppen bei Anaforta beendet (englische Verluste an dieser Stelle seit 6. 8. ca. 50 000 Mann).
    29. August Truppen des Generals v. Below im Kampf um den Brückenkopf von Friedrichstadt. Lipsk (am Bobr) erstürmt. Der Bialystoker Forst durchquert. In Ostgalizien Verfolgungskämpfe bis an die Strypa und in Wolhynien bis gegen Luzk.
    30. August Vormarsch auf Grodno. Der Muchawiec-Abschnitt (östlich Brest-Litowsk) erreicht. Russischer Gegenstoß an der Strypa. Die Russen nördlich Luzk geschlagen. (Seit dem 2. Mai 1 100 000 Russen gefangen, mindestens 300 000 gefallen oder verwundet.)
    31. August Der Oberlauf des Narew von der Heeresgruppe Prinz Leopold von Bayern überschritten. Die Höhen am östlichen Strypa-Ufer bei Zborow gestürmt. Luzk von der Armee Puhallo genommen. Bei Bialykamien (Ostgalizien) die russische Front von der Armee Böhm-Ermolli durchbrochen. Rückzug der Russen hinter den Styr.
    31. August Die Linie Lingekopf–Barrenkopf wieder in deutschem Besitz.


    Bildergalerie: Ostfront

    > Weitere Galerien

    Briefe gefallener Studenten

    November 1914.

    ... Seit acht Tagen im Schützengraben, einer Ruine, in der bei Regenwetter das Wasser rauscht und alles von Lehm und Dreck starrt und die auch Schutz gegen das furchtbare Granatfeuer gewähren soll. Kleine Menschenarbeit gegen gewaltige Kräfte ... (Fritz Meese)

    > Weitere Briefe