Farbbücher

    Aus Lexikon Erster Weltkrieg

    auch: Buntbücher;

    von Regierungen veröffentlichte Dokumentenzusammenstellungen zur Rechtfertigung der Regierungspolitik (besonders Außenpolitik) vor dem Parlament (zunächst als Parlamentsdrucksache) und der Öffentlichkeit des In- und Auslands. Sie tragen nach Ländern verschiedenfarbige Umschläge: in Deutschland sind Weißbücher, in Großbritannien Blaubücher, in Frankreich Gelbbücher, in Österreich und den USA Rotbücher üblich; in der ehemaligen UdSSR gab es ebenfalls Rotbücher, im zaristischen Russland Orangebücher. Berühmt und aufschlussreich (entstellende Weglassungen, Fälschungen von Dokumenten) sind die Farbbücher über die Vorgeschichte und den Ausbruch des Ersten Weltkriegs.


    Bildergalerie: Schlacht um Verdun

    > Weitere Galerien

    Briefe gefallener Studenten

    November 1914.

    ... Seit acht Tagen im Schützengraben, einer Ruine, in der bei Regenwetter das Wasser rauscht und alles von Lehm und Dreck starrt und die auch Schutz gegen das furchtbare Granatfeuer gewähren soll. Kleine Menschenarbeit gegen gewaltige Kräfte ... (Fritz Meese)

    > Weitere Briefe