Felix Graf von Bothmer

    Aus Lexikon Erster Weltkrieg

    österreichisch-ungarischer General; * 10. Dezember 1852 München , † 18. März 1937 ebd.

    General Graf von Bothmer

    1871 Eintritt in die Armee; 1905 Ernennung zum Generalleutnant. Zu Kriegsbeginn wurde Bothmer zunächst der Befehl über die 6. Bayerische Reservedivision übertragen. Vier Monate später zum 2. Reservekorps in Galizien versetzt, folgte er im Juli 1915 Alexander von Linsingen als Kommandant der österreichisch-ungarischen Südarmee in Galizien nach. Hier erlitt Bothmer während der Brussilow-Offensive im Jahr 1916 eine schwere Niederlage und sah sich zu einem Rückzug bis in die Karpaten gezwungen. Beim zweiten Angriff im Juli 1917 war Bothmer jedoch besser vorbereitet: Mit einer erfolgreichen Gegenoffensive konnte er die Russen zurückdrängen. Für seine Leistungen wurde dem General 1917 der Orden Pour le Mérite verliehen. Nach der Auflösung der Südarmee im Februar 1918 wurde Bothmer der Oberbefehl über die 19. Armee übertragen. 1918 Abschied aus der Armee.


    Bildergalerie: Ostfront

    > Weitere Galerien

    Briefe gefallener Studenten

    November 1914.

    ... Seit acht Tagen im Schützengraben, einer Ruine, in der bei Regenwetter das Wasser rauscht und alles von Lehm und Dreck starrt und die auch Schutz gegen das furchtbare Granatfeuer gewähren soll. Kleine Menschenarbeit gegen gewaltige Kräfte ... (Fritz Meese)

    > Weitere Briefe