Georg von der Marwitz

    Aus Lexikon Erster Weltkrieg

    preußischer General; * 3. Juli 1856 Klein-Nossin , † 28. Oktober 1929 Wundichow

    General der Kavallerie von der Marwitz
    General von der Marwitz mit seinem Stab

    1875 Eintritt in das 2. Garde-Ulanenregiment; 1894 Beförderung zum Major, 1904 zum Oberst, 1908 zum Generalmajor, 1911 zum Generalleutnant und Kommandeur; ab 1913 Generalinspekteur der Kavallerie. 1914 mit seinem Kavalleriekorps zwischen der 1. und 2. Armee an der Marne stationiert, nahm Marwitz in der Folge an Einsätzen als Kommandierender General in Polen, Ungarn, an der Somme und in der Ukraine teil. 1915 Verleihung des Ordens Pour le Mérite. 1916 wurde ihm die Führung der 2. Armee im Westen übertragen, mit der ihm im November 1917 die Abwehr der britischen Panzerformation und damit die Beendigung der Schlacht von Cambrai gelang. Am "schwarzen Tag des deutschen Heeres" (8.8.1918) konnte er eine ähnliche Panzeroffensive bei Amiens nicht zurückschlagen; Marwitz wurde zur 5. Armee versetzt, die er bis zu seiner Verabschiedung im Dezember 1918 befehligte.


    Bildergalerie: Ostfront

    > Weitere Galerien

    Briefe gefallener Studenten

    November 1914.

    ... Seit acht Tagen im Schützengraben, einer Ruine, in der bei Regenwetter das Wasser rauscht und alles von Lehm und Dreck starrt und die auch Schutz gegen das furchtbare Granatfeuer gewähren soll. Kleine Menschenarbeit gegen gewaltige Kräfte ... (Fritz Meese)

    > Weitere Briefe