H.M.S Dreadnought

    Aus Lexikon Erster Weltkrieg

    Die im Februar 1906 in Portsmouth vom Stapel gegangene und am 2.10.1906 in Dienst gestellte H.M.S. Dreadnought war das erste Schiff einer neuen Schlachtschiffgattung: die so genannten Großkampfschiffe vereinigten die Mobilität und Panzerung der Schlachtkreuzer mit Größe und Artillerie-Kaliber der Linienschiffe. Durch eine vereinheitlichte Einzelteilherstellung konnten diese Schiffe deutlich schneller produziert werden. Die Bewaffnung war dem sich wandelnden Seekampf angepasst: Größere Reichweite in Verbindung mit der hohen Fahrtgeschwindigkeit und schnell feuernder schwerer Artillerie glichen die Schwächen wie eine geringere Panzerung weitgehend aus. Auf deutscher Seite wurde das Konstruktionsprinzip der Dreadnought innerhalb eines halben Jahres beim Bau der Nassau kopiert.

    Die H.M.S. Dreadnought lief zwischen 1907 und 1909 als Flaggschiff der Home Fleet. Sie wurde 1911 nachgerüstet, gehörte ab Kriegsbeginn zur Grand Fleet und wurde 1918 der Reserveflotte zugeteilt.

    Technische Daten

    • Höchstgeschwindigkeit: 21 kn (26 350 PS Maschinenleistung) *Reichweite: 6620 sm*Länge: 160,6 m*Wasserverdrängung: 22 190 ts*Bewaffnung: 10x305-mm-Geschütze, 27x76-mm-Geschütze, fünf 457-mm-Torpedorohre*Panzerung: seitlich 203-279 mm, Deck 19-76 mm, Artillerie 76-279 mm


    Bildergalerie: Rumänischer Feldzug

    > Weitere Galerien

    Briefe gefallener Studenten

    November 1914.

    ... Seit acht Tagen im Schützengraben, einer Ruine, in der bei Regenwetter das Wasser rauscht und alles von Lehm und Dreck starrt und die auch Schutz gegen das furchtbare Granatfeuer gewähren soll. Kleine Menschenarbeit gegen gewaltige Kräfte ... (Fritz Meese)

    > Weitere Briefe