Henning von Holtzendorff

    Aus Lexikon Erster Weltkrieg

    deutscher Großadmiral; * 9. Januar 1853 Prenzlau , † 7. Juni 1919 Jagow, Uckermark

    Admiral von Holtzendorff
    Admiral Henning von Holtzendorff

    1869 Eintritt in die Marine; 1970/71 Teilnahme am Deutsch-Französischen Krieg, 1900 Linienschiffskommandant während des Boxeraufstands, 1906-09 Chef des 1. Geschwaders, 1910 Chef der Hochseeflotte; 1913 Abschied, September 1915 Reaktivierung als Chef des Admiralsstabs. Als zunächst überzeugter Gegner des uneingeschränkten U-Boot-Kriegs geriet Holtzendorff in die Schusslinie Tirpitz'; bereits im Dezember 1916 hatte sich Holtzendorffs Einstellung jedoch radikal gewandelt und er versprach in einer Denkschrift die Unterwerfung der britischen Flotte innerhalb von sechs Monaten. Im am 1.2.1917 erklärten uneingeschränkten U-Boot-Krieg wurden die von Holtzendorff avisierten BRT-Versenkungszahlen zwar teilweise sogar übertroffen, ein britisches Friedensangebot wurde dadurch jedoch nicht erwirkt. Kurz nach seiner Ernennung zum Großadmiral wurde Holtzendorff am 27.8.1918 von Scheer des Amts enthoben.


    Bildergalerie: Schlacht um Verdun

    > Weitere Galerien

    Briefe gefallener Studenten

    November 1914.

    ... Seit acht Tagen im Schützengraben, einer Ruine, in der bei Regenwetter das Wasser rauscht und alles von Lehm und Dreck starrt und die auch Schutz gegen das furchtbare Granatfeuer gewähren soll. Kleine Menschenarbeit gegen gewaltige Kräfte ... (Fritz Meese)

    > Weitere Briefe