Herbert Clark Hoover

    Aus Lexikon Erster Weltkrieg

    amerikanischer Politiker; * 10. August 1874 in West Branch, Iowa , † 20. Oktober 1964 in New York

    Herbert Clark Hoover, 1. Präsident der USA

    Ausbildung zum Bergbauingenieur; Ingenieurstätigkeit in China, auch während des Boxeraufstands. Nach Kriegsausbruch wurde Hoover vom US-Generalkonsul um Mithilfe bei der Rückführung amerikanischer Touristen aus Europa gebeten, eine Aufgabe, die er mit Erfolg meisterte. Nach Kriegseintritt der USA 1917 wurde Hoover zum Leiter der Lebensmittelverwaltung ernannt. Es gelang ihm durch geschickte Öffentlichkeitsarbeit, den Konsum an der Front benötigter Lebensmittel in den USA zu begrenzen und eine Vorratshaltung der amerikanischen Bevölkerung zu verhindern. Auf diese Weise konnte die Versorgung der alliierten Truppen gewährleistet werden. Nach Kriegsende organisierte Hoover die Lebensmittelhilfe für Zentraleuropa.

    Handelsminister während der Präsidentschaften von Harding und Coolidge; 1928 republikanischer Präsidentschaftskandidat; kurz nach seiner Wahl Weltwirtschaftskrise und Depression; 1932 vernichtender Misserfolg bei den Wahlen; 1947 Berater über die Reorganisation des Exekutivabteilungen der Regierung Präsident Trumans, erneut 1953 unter Präsident Eisenhower.


    Bildergalerie: Deutsche Generäle

    > Weitere Galerien

    Briefe gefallener Studenten

    November 1914.

    ... Seit acht Tagen im Schützengraben, einer Ruine, in der bei Regenwetter das Wasser rauscht und alles von Lehm und Dreck starrt und die auch Schutz gegen das furchtbare Granatfeuer gewähren soll. Kleine Menschenarbeit gegen gewaltige Kräfte ... (Fritz Meese)

    > Weitere Briefe