Jean Jaurès

    Aus Lexikon Erster Weltkrieg

    französischer Politiker; * 3. September 1859 in Castres , † 31. Juli 1914 in Paris

    Jean Jaurès
    Eine politische Karikatur, die Jaurés als Freund der Deutschen darstellt

    Philosophiestudium; 1883-85 Philosophie-Professur in Toulouse; 1885-89 unabhängiger Abgeordneter in der Nationalversammlung; ab 1892 Mitglied der sozialistischen Arbeiterbewegung; 1893-98 unabhängiger sozialistischer Abgeordneter der Nationalversammlung, Forderung nach einer Rehabilitation Dreyfus’; 1902 nach der Spaltung der Parteien Führer der Parti Socialiste Français (PSF), die die Regierungspolitik tolerierte; 1902-14 Abgeordneter der Nationalversammlung, ab 1903 außerdem deren Vizepräsident; 1905 initiierte er eine Vereinigung der französischen Linken in der Section Française de l'Internationale Ouvrière (SFIO), Einsatz für eine Verständigung mit dem Deutschen Reich; 1905-07 solidarische Unterstützung der russischen Revolution. Ab 1912 setzte sich Jaurès mit allen Mitteln gegen die Vorbereitung auf einen Krieg ein; 1914 kam es zum ersten großen Wahlerfolg der pazifistisch eingestellten SFIO. Im Juli wurde Jaurès bei einem nationalistisch motivierten Attentat ermordet


    Bildergalerie: Schlacht um Verdun

    > Weitere Galerien

    Briefe gefallener Studenten

    November 1914.

    ... Seit acht Tagen im Schützengraben, einer Ruine, in der bei Regenwetter das Wasser rauscht und alles von Lehm und Dreck starrt und die auch Schutz gegen das furchtbare Granatfeuer gewähren soll. Kleine Menschenarbeit gegen gewaltige Kräfte ... (Fritz Meese)

    > Weitere Briefe