Julikrise

    Aus Lexikon Erster Weltkrieg

    Bezeichnung der Ereignisse ab der Ermordung des Thronfolgers Erzherzog Franz Ferdinand in Sarajevo durch serbische Nationalisten (28.6.1914), die zum Kriegsausbruch im August des Jahres 1914 führten. Das Attentat wurde von der k. u. k.-Monarchie der serbischen Regierung angelastet; Serbien sollte daraufhin durch einen schnellen Schlag diszipliniert werden. Das Deutsche Reich unterstützte diese Pläne, da auf diese Weise die Reaktionen Russlands - das dann als Kriegsverursacher gelten würde - und die Beständigkeit der Tripel-Entente überprüft werden konnten. Aus diesem Grund wurde das österreichische Ultimatum erst am 23.7. in einer für die Serben eigentlich inakzeptablen Formulierung ausgeliefert und zudem auf lediglich 48 Stunden begrenzt. Man erhoffte sich die Zustimmungsverweigerung der serbischen Regierung, die einen militärischen Angriff auf das Land rechtfertigen würde. Die Regierung aber akzeptierte die meisten Forderungen Österreich-Ungarns. Dies erschien der österreichisch-ungarischen Monarchie nicht ausreichend; sie ordnete die sofortige Mobilmachung an. Vermittlungsversuche Englands und sogar des Deutschen Reichs schlugen fehl.

    Die Kriegserklärung Österreich-Ungarns erging am 28.7.1914 an Serbien. Russland reagierte zwei Tage später mit dem Befehl zur allgemeinen Mobilmachung. Die deutsche Regierung musste ebenfalls rasch eine Entscheidung treffen, auf die auch die militärische Führung des Deutschen Reichs drängte, die der k. u. k.-Monarchie bereits deutsche Hilfe zugesagt hatte. Ein Ultimatum an Russland wurde nicht beantwortet. Deutschland erklärte dem großen Nachbarn am 1.8.1914 den Krieg; gleichzeitig wurde die Haltung der Verbündeten ausgelotet. Die zögernde Antwort aus Paris veranlasste die Reichsregierung, am 3.8. auch Frankreich den Krieg zu erklären; man glaubte, auf direktem Wege durch Belgien eine siegreiche Invasion in Frankreich durchführen zu können. Das neutrale Belgien stand jedoch unter dem Schutz Englands, das 4.8. ebenfalls eine offizielle Kriegserklärung ausfertigte. Der Erste Weltkrieg hatte begonnen.


    Bildergalerie: Schlacht um Verdun

    > Weitere Galerien

    Briefe gefallener Studenten

    November 1914.

    ... Seit acht Tagen im Schützengraben, einer Ruine, in der bei Regenwetter das Wasser rauscht und alles von Lehm und Dreck starrt und die auch Schutz gegen das furchtbare Granatfeuer gewähren soll. Kleine Menschenarbeit gegen gewaltige Kräfte ... (Fritz Meese)

    > Weitere Briefe