Lew Borissowitsch Kamenew

    Aus Lexikon Erster Weltkrieg

    sowjetischer Politiker; * 22. Juli 1883 in Tiflis , † 25. Juli 1936 in Moskau


    eigentlich: L.B. Rosenfeld;

    1913/14 Herausgeber der "Prawda"; sehr enger Mitarbeiter Lenins. 1917 bis 26 war Kamenew Mitglied des Zentralkomitees (ZK) und zwischen 1919 und 26 des Politbüros der KPdSU. 1922 stellvertretender Vorsitz im Rat der Volkskommissare; zunächst Unterstützung Stalins gegen Trotzki; 1925/26 Enthebung aller Partei- und Staatsämter nach Differenzen mit Stalin; 1936 im 1. Moskauer Schauprozess zum Tod verurteilt und hingerichtet; 1988 Rehabilitation.


    Bildergalerie: Schlacht um Verdun

    > Weitere Galerien

    Briefe gefallener Studenten

    November 1914.

    ... Seit acht Tagen im Schützengraben, einer Ruine, in der bei Regenwetter das Wasser rauscht und alles von Lehm und Dreck starrt und die auch Schutz gegen das furchtbare Granatfeuer gewähren soll. Kleine Menschenarbeit gegen gewaltige Kräfte ... (Fritz Meese)

    > Weitere Briefe