Mesopotamien

    Aus Lexikon Erster Weltkrieg

    Nach dem Eintritt der Türkei in den Weltkrieg im Oktober 1914 hatten die Engländer ein britisch-indisches Expeditionskorps vom Persischen Golf nach Mesopotamien geschickt. Es war aber nicht weiter als bis nach Basra gekommen. Erst im November 1915 drangen die Engländer bis nahe an Bagdad vor. Dort traten ihnen türkische Truppen unter Befehl des Generalfeldmarschalls Goltz entgegen, schlugen sie im Gefecht am Ktesiphon am 22.11. und warfen sie bis nach Kut el Amara zurück. Dort wurde das englische Korps eingeschlossen und musste am 29.4.1916 die Waffen strecken.

    Im Jahr 1917 sollte ein gemeinsamer Angriff der Russen von Armenien her und der Engländer vom Persischen Golf her beide Armeen vereinigen, während gleichzeitig vom Suezkanal her Palästina angegriffen wurde. Der russische Angriff unterblieb durch den Ausbruch der Revolution, aber ein starkes englisches Heer warf Ende Februar die Türken bei Kut el Amara zurück, nahm Bagdad und drang bis über Samarra hinaus vor. Noch ein Jahr hielten die Türken dem Angriff stand. In der zweiten Septemberhälfte 1918 löste sich gleichzeitig mit der Palästinafront auch die Front in Mesopotamien auf.


    Bildergalerie: Ostfront

    > Weitere Galerien

    Briefe gefallener Studenten

    November 1914.

    ... Seit acht Tagen im Schützengraben, einer Ruine, in der bei Regenwetter das Wasser rauscht und alles von Lehm und Dreck starrt und die auch Schutz gegen das furchtbare Granatfeuer gewähren soll. Kleine Menschenarbeit gegen gewaltige Kräfte ... (Fritz Meese)

    > Weitere Briefe