Noël Marie Joseph Édouard Vicomte de Curières de Castelnau

    Aus Lexikon Erster Weltkrieg

    französischer General; * 24. Dezember 1851 Saint Affrique , † 19. März 1944 Montastruc-la-Conseillère, Haute-Garonne

    Noël Marie Joseph Édouard Vicomte de Curières de Castelnau, französischer General

    Als stellvertretender Stabschef unter Joffre hatte Castelnau vor dem Krieg entscheidend bei der Entwicklung des Plan XVII mitgewirkt. Bei Kriegsbeginn hatte er den Befehl über die 2. Armee inne und rückte mit ihr in das deutsche Lothringen vor, wie es sein Plan vorsah. Die Niederlage in der Schlacht von Morhange am 20.8.1914 zwang ihn zum Rückzug, wobei es ihm jedoch gelang, Nancy zu halten und die Front an der deutsch-französischen Grenze zu stabilisieren. So legte er die Basis für den Erfolg der Schlacht an der Marne. Im Juni 1915 wurde Castelnau das Kommando über die zentrale Armeegruppe übertragen, die er in der großen Herbstoffensive in der Champagne befehligte. Zu Joffres Stabschef berufen, wurde Castelnau im Februar 1916 nach Verdun geschickt, wo er den verhängnisvollen Fehler beging, die Verteidigung Verduns um jeden Preis anzuordnen. Nach der Schlacht nahm der General seinen Abschied, wurde aber zu Kriegsende noch einmal in der östlichen Armeegruppe eingesetzt und kommandierte die letzte Offensive in Lothringen.


    Bildergalerie: Rumänischer Feldzug

    > Weitere Galerien

    Briefe gefallener Studenten

    November 1914.

    ... Seit acht Tagen im Schützengraben, einer Ruine, in der bei Regenwetter das Wasser rauscht und alles von Lehm und Dreck starrt und die auch Schutz gegen das furchtbare Granatfeuer gewähren soll. Kleine Menschenarbeit gegen gewaltige Kräfte ... (Fritz Meese)

    > Weitere Briefe