Peyton Conway March

    Aus Lexikon Erster Weltkrieg

    US-amerikanischer Stabschef; * 27. Dezember 1864 Easton, Pennsylvania , † 13. April 1955 Washington, D.C.


    1888 Abschluss an der United States Military Academy; 1888-96 Stationierung in Washington und Kalifornien; 1896-98 Artillerieschule Fort Monroe; Einsatz auf den Philippinen während des Spanisch-Amerikanischen Kriegs; 1899 Ernennung zum Major, Kommando über die 33. Freiwilligenarmee auf den Philippinen; 1903-07 Militärbeobachter im Russisch-Japanischen Krieg. Von 1911 bis 16 war March Adjutant mehrerer Departments und versah Dienst im Hauptquartier in Washington. 1916 übernahm er nach seiner Beförderung zum Oberst das Kommando über die 8. Feldartillerie an der mexikanischen Grenze. Im folgenden Jahr wurde er zunächst zum Brigadegeneral, später zum Generalmajor ernannt. Er befehligte die 1. Armee und eine Artillerie des amerikanischen Expeditionskorps. Anschließend wurde er als Stabschef der Armee eingesetzt; in dieser Position überwachte er die Truppenaufstellung für die amerikanische Teilnahme am Ersten Weltkrieg, schuf eine Luftwaffe und Panzerkorps und gründete eine Schule für Kriegsführung mit chemischen Kampfstoffen. Zwischenzeitlich zum General ernannt, setzte sich March 1930 zur Ruhe.


    Bildergalerie: Flugzeuge und Luftschiffe

    > Weitere Galerien

    Briefe gefallener Studenten

    November 1914.

    ... Seit acht Tagen im Schützengraben, einer Ruine, in der bei Regenwetter das Wasser rauscht und alles von Lehm und Dreck starrt und die auch Schutz gegen das furchtbare Granatfeuer gewähren soll. Kleine Menschenarbeit gegen gewaltige Kräfte ... (Fritz Meese)

    > Weitere Briefe