Pierre Auguste Roques

    Aus Lexikon Erster Weltkrieg

    französischer General und Kriegsminister; * 20. Dezember 1856 Marseillan , † 26. Februar 1920 St.-Cloud

    General Pierre Auguste Roques, französischer Kriegsminister
    General Roques und Präsident Poincaré, mit dem Stahlhelm an der Front

    Ausbildung zum Ingenieur; 1879 Kommando über das 2. Expeditionsregiment, Teilnahme an Expeditionen in Afrika; 1892 Befehl über ein Bataillon des 3. Expeditionsregiments; 1898 Ernennung zum Oberstleutnant; 1901 Befehlshaber in Madagaskar, das er zuvor unter General Gallieni befriedet hatte; 1906 Berufung ins Kriegsministerium, wo er später für die technischen Truppen zuständig war, Beförderung zum Brigadegeneral; 1909 Ernennung zum Divisionsgeneral. In den ersten Kriegsjahren wurde Roques als Kommandierender General eingesetzt; 1916 erhielt er den Befehl über die 1. Armee. Zum Zeitpunkt der Schlacht von Verdun (1916) ersetzte Roques Gallieni im Amt des Kriegsministers; er avancierte zum einflussreichen Vermittler zwischen den militärischen Befehlshabern und der Regierung, die einen stärkeren Einfluss auf die Truppenbewegungen forderte. Im Januar 1917 wurde ihm das Kommando über die 4. Armee übertragen, schon im März folgte seine Berufung zum Generalinspekteur der Heeresorganisation, später in das technische Komitee der Expeditionstruppen. 1919 Abschied aus der Armee.


    Bildergalerie: Flugzeuge und Luftschiffe

    > Weitere Galerien

    Briefe gefallener Studenten

    November 1914.

    ... Seit acht Tagen im Schützengraben, einer Ruine, in der bei Regenwetter das Wasser rauscht und alles von Lehm und Dreck starrt und die auch Schutz gegen das furchtbare Granatfeuer gewähren soll. Kleine Menschenarbeit gegen gewaltige Kräfte ... (Fritz Meese)

    > Weitere Briefe