S.M.S Moltke

    Aus Lexikon Erster Weltkrieg

    Panzerkreuzer "Moltke"
    Schwere Schiffsgeschütze während des Feuerns auf dem deutschen Panzerkreuzer "Moltke"

    Der wie die S.M.S. Goeben der Moltke-Klasse angehörende Panzerkreuzer Moltke absolvierte seinen Stapellauf am 7.4.1910 in Hamburg und wurde als Flottenaufklärer 1911 in Dienst gestellt. Im folgenden Jahr lief das Schiff Häfen in den USA und der Nord- und Ostsee an. Gemeinsam mit den Großen Kreuzern Seydlitz, Derfflinger und Blücher wurde die Moltke im Januar 1915 in die Schlacht vor der Doggerbank verwickelt, aus der sie sich ohne getroffen worden zu sein in die Deutsche Bucht zurückziehen konnte. Im August verloren bei einem Torpedoangriff durch das britische U-Boot E1 acht Soldaten der Moltke ihr Leben. In der Schlacht am Skagerrak im Mai 1916 erlitt das Schiff vier Treffer. Nach Kriegsende wurde die Moltke wie die gesamte Kaiserliche Flotte den Siegermächten übergeben; der Große Kreuzer versenkte sich im Juni 1919 in Scapa Flow selbst. 1927 Hebung, 1929 Abwrackung.

    Technische Daten

    • Höchstgeschwindigkeit: 28,4 kn (86 000 PS Maschinenleistung)
    • Reichweite: 6620 sm
    • Länge: 186 m
    • Wasserverdrängung: 23 000 ts
    • Bewaffnung: 10x280-mm-Schnellfeuerkanonen, 12x150-mm-Schnellfeuerkanonen, 12x88-mm-Schnellfeuerkanonen, Torpedos, Flak
    • Panzerung: 250-300 mm


    Bildergalerie: Ostfront

    > Weitere Galerien

    Briefe gefallener Studenten

    November 1914.

    ... Seit acht Tagen im Schützengraben, einer Ruine, in der bei Regenwetter das Wasser rauscht und alles von Lehm und Dreck starrt und die auch Schutz gegen das furchtbare Granatfeuer gewähren soll. Kleine Menschenarbeit gegen gewaltige Kräfte ... (Fritz Meese)

    > Weitere Briefe