Schrapnell

    Aus Lexikon Erster Weltkrieg

    Das Artilleriegeschütz kam vor allem gegen die so genannten weichen Ziele, d. h. Personen, zum Einsatz. Bei der Explosion wurde ein Regen von Hartblei- oder Stahlkugeln aus einer Masse aus Erdwachs oder Pech freigesetzt; als Zünder wurden zwei Schwarzpulverladungen verwendet. Einem ähnlichen Prinzip folgte der Aufbau der so genannten Einheitsgeschosse, die jedoch nur zu Beginn des Kriegs Verwendung fanden und später durch andere Geschossvarianten ersetzt wurde.


    Bildergalerie: Ostfront

    > Weitere Galerien

    Briefe gefallener Studenten

    November 1914.

    ... Seit acht Tagen im Schützengraben, einer Ruine, in der bei Regenwetter das Wasser rauscht und alles von Lehm und Dreck starrt und die auch Schutz gegen das furchtbare Granatfeuer gewähren soll. Kleine Menschenarbeit gegen gewaltige Kräfte ... (Fritz Meese)

    > Weitere Briefe