Sir Ian Hamilton

    Aus Lexikon Erster Weltkrieg

    britischer General; * 16. Januar 1853 Korfu , † 12. Oktober 1947 London

    General Sir Ian Hamilton

    Abschluss der Kriegsschule von Sandhurst; 1873 Eintritt in die Armee, Teilnahme an Kolonialkriegen in Afghanistan, dem Burenkrieg, der Nil- und der Burma-Expedition und dem Tirahfeldzug; 1882-1902 Adjutant unter Lord Roberts, 1901-02 Stabschef unter Lord Kitchener im Burenkrieg; 1904-05 indischer Militärbeobachter in der Mandschurei; 1905-09 Oberbefehlshaber des Southern Command; 1910-15 kommandierender General im zentralen Mittelmeerraum. 1914 wurde Hamilton das Kommando über die britische Central Force mit der Aufgabe der Heimatverteidigung übertragen. Im März 1915 beorderte Kitchener ihn zu den Dardanellen, wo Hamilton den Befehl über eine britisch-französische Truppe übernahm, die die britische Flotte unterstützen sollte. Rasch erkennend, dass die Meerengen kaum von Schlachtschiffen bezwungen werden konnten, entwarf Hamilton Pläne zur Besetzung Gallipolis, die jedoch die Unerfahrenheit seiner Truppe und die logistischen Schwierigkeiten außer acht ließen. Auch der Angriff auf die ANZACS, der im August unter seiner Führung stattfand, war ein militärischer Misserfolg, sodass sich die britische Regierung gezwungen sah, Hamilton am 14. Oktober durch Sir Charles Monro zu ersetzen.


    Bildergalerie: Flugzeuge und Luftschiffe

    > Weitere Galerien

    Briefe gefallener Studenten

    November 1914.

    ... Seit acht Tagen im Schützengraben, einer Ruine, in der bei Regenwetter das Wasser rauscht und alles von Lehm und Dreck starrt und die auch Schutz gegen das furchtbare Granatfeuer gewähren soll. Kleine Menschenarbeit gegen gewaltige Kräfte ... (Fritz Meese)

    > Weitere Briefe