William (Billy) Lendrum Mitchell

    Aus Lexikon Erster Weltkrieg

    US-amerikanischer General und Flieger; * 29. Dezember 1879 Nizza , † 19. Februar 1936 New York, New York


    Studium an der Columbian University; 1898 Studienabbruch, Eintritt in die Armee und Teilnahme am Spanisch-Amerikanischen Krieg; Einsatz in Kuba und auf den Philippinen; 1901/02 Einrichtung eines Kommunikationssystems für die amerikanische Armee in der Wildnis von Alaska; 1907-09 Generalstabsschule Fort Leavenworth (Kansas); Dienst an der mexikanischen Grenze; 1912 Versetzung in den Generalstab. 1916 begann Mitchell, bereits im Rang eines Majors, mit der Pilotenausbildung. Zur Zeit seines ersten Alleinflugs im Frühling 1917 wurde er auch ein enger Freund Orwell Wrights. Die meisten Militärflugzeuge wurden durch die Gebrüder Wright bereitgestellt; Mitchell entwickelte sich nun praktisch zum Mittelsmann zwischen den Wrights und der Armee und unterstützte die Aufstellung und den Einsatz einer amerikanischen Luftwaffe.

    Bei Kriegseintritt der USA war Mitchell bereits als Beobachter in Europa stationiert; kurz nach der amerikanischen Kriegserklärung traf er sich mit französischen und britischen Fliegerkommandeuren. Was er von ihnen gelernt hatte, setzte er rasch bei der Organisation der Aufstellung amerikanischer Fliegereinheiten um. Dennoch dauerte es noch mehrere Monate, bis die USA Flugzeuge und Piloten nach Europa schickten. Mitchell wurde bald als wagemutig bekannt, da er als erster Amerikaner die feindliche Kampflinie überflog, wurde rasch zum Offizier der Luftwaffe befördert und befehligte zunächst die amerikanischen, ab 1918 die alliierten Luftstreitkräfte in Europa. In dieser Position ordnete er einen Angriff mit fast 1500 Flugzeugen auf die deutschen Stellungen an. Er plante weitere Großeinsätze im deutschen Mutterland, die aufgrund des Waffenstillstands nicht mehr durchgeführt wurden.

    1919 Rückkehr in die USA, Ernennung zum stellvertretenden Chef der Luftwaffe; 1920 Einsatz für die Schaffung einer von der Armee unabhängigen Luftwaffe und gleichzeitigen Ersatzes der Marine durch Luftstreitkräfte; 1925 Herabstufung auf den Posten des Luftoffiziers des 8. Korps und den Rang eines Hauptmanns; 1925 Anklage wegen Gehorsamsverweigerung und Entlassung aus dem aktiven Militärdienst für fünf Jahre; Abschied aus dem Militär und Rückzug ins Privatleben.


    Bildergalerie: Ostfront

    > Weitere Galerien

    Briefe gefallener Studenten

    November 1914.

    ... Seit acht Tagen im Schützengraben, einer Ruine, in der bei Regenwetter das Wasser rauscht und alles von Lehm und Dreck starrt und die auch Schutz gegen das furchtbare Granatfeuer gewähren soll. Kleine Menschenarbeit gegen gewaltige Kräfte ... (Fritz Meese)

    > Weitere Briefe